Museumsfahrt zu Mensch und Natur in München


 

Am 21. März war das Museum „Mensch und Natur“ in München für 8 Freunde des Naturmuseums Königsbrunn sowie für 3 Mitglieder des Pilzvereins ein lohnendes Ziel.

Am Beginn gab die Schwester „unseres“ Dr. Pfeuffer eine Einführung. Schön im Nymphenburger Schloss beheimatet, bot das Museum lebendige Wissensvermittlung im Bereich der Bio- und Geowissenschaften. Eindrucksvolle Dioramen, authentische Naturobjekte, naturgetreue Nachbildungen und interaktive Exponate erlaubten spannende Einblicke in die Geschichte unserer Erde und des Lebens. In einer Sonderausstellung waren die 100 besten Bilder des weltweit größten Wettbewerbs der Naturfotografie zu sehen. Die Darstellung in naturgetreuer Umgebung des im Juni 2006 im Alpenvorland erlegten Braunbären „Bruno“ war sicher eine eindrucksvolle Bereicherung. Da der Mensch nicht nur von der Wissensaufnahme lebt, stellte das Angebot des Museumscafe auch die Mägen zufrieden. Nicht zum Programm gehörte, dass die DB uns bei der Hinfahrt Gelegenheit bot, die Donnersbergerbrücke 30 Minuten lang ohne Fahrkostenzuschlag durch die Abteilfenster zu bestaunen. (Stellwerkstörung !!!)

Dieter Bell

Bilder

desc desc
 Frau Weber begrüßt unser Team
 Interaktive Dioramen sind das Herzstück
desc desc
 Ein Teil der Vögel kommt auch bei uns vor.
 Unsere heutigen Fische schauen anderst aus
desc desc
 Mit Interesse verfolgen wir die Erklärungen
 Das ist nicht nur für Kinder sehr lehrreich
desc  desc
 Diese Dioramen sind einfach beeindruckend
 So eine Biene könntnen wir auch gebrauchen
 desc desc
 Eine gemütliche Pause gehört auch dazu
 Abschiedsfoto in der Eingangshalle