Naturmuseum Königsbrunn jetzt mit bischöflichem Segen


 

In einer Corona bedingt, von der Personenzahl her kleinen, aber dennoch feinen Segensfeier wurde das Naturmuseum Königsbrunn von Bischof Dr. Bertram Meier eingeweiht und gesegnet. Es ist keineswegs selbstverständlich, dass eine solche Segnung vom Bischof selber durchgeführt wird. Aber in unserem Fall war es ihm wichtig dies zu tun, denn Natur und Schöpfung sind ihm eine Herzensangelegenheit und im Naturmuseum dreht es sich um diese Bereiche.

Die Begrüßungsworte sprach der Bürgermeister von Königsbrunn Franz Feigl. Neben dem Bischof konnte er Vertreter aus der Politik, unter anderem einen Bundestagsabgeordneten, sowie Kenner und Freunde des Lechs aus Wissenschaft und Kunst begrüßen.

In seiner kurzen Predigt im Rahmen der Segensfeier betonte der Bischof, wie schon erwähnt, dass ihm Natur und Schöpfung eine Herzensangelegenheit sind. Schöpfung bewahren, Natur schützen sind auch für Christen wichtige Themen. An uns Menschen liegt es, was aus der Erde wird.

In Buchloe geboren und in Kaufering aufgewachsen, ist ihm der Lech bestens bekannt. Als Junge hat er schon an seinen Ufern gespielt und Pfadfinderstunden dort verbracht. So kommt es, dass auch sein Bischofsstab mit dem Lech zu tun hat. Es sind dort nicht Edelsteine sondern drei Lechkiesel verarbeitet. Diese symbolisieren die wichtigen Heiligen Augsburgs, Ulrich, Afra und Simpert. Und der Lech ist ja auch Mittelpunkt das größte Thema im Museum.

Auch in den nachfolgenden Fürbitten, die von den Museumsfreunden vorgetragen wurden, wurde zum Thema Schöpfung und Natur gebeten.

Gott, gib einen neuen Umgang mit deiner Schöpfung unter uns Menschen. Lass nicht zu, dass dein guter Wille missachtet wird. Verhindere, dass zerstört wird, was aus deinen guten Händen kommt.

Wir klagen dir, dass an vielen Orten die Natur bereits zerstört ist, und bitten dich um Hilfe in der Blindheit und Ratlosigkeit, die auf vielen Menschen liegt. Erhalte die Grundlagen des Lebens. Führe die ganze Schöpfung zur Vollendung, wie du es verheißen hast.

Wir bitten dich um Frieden für das Miteinander der Menschen. Schenke die Bereitschaft, in Arbeit und Freizeit, als einzelne und in der Familie so zu leben, wie es deinem Willen entspricht. Erhalte und stärke die Bereitschaft, nach dem zu fragen, was dem Nächsten dient.

Im Anschluss führte Günther Groß den interessierten Bischof durch das Museum.

Den Abschluss bildete eine lockere Runde mit Kaffee und Schnittchen im Vorraum des Museums. So ging eine würdevolle Veranstaltung zu Ende.

Reinhard Wieser

desc desc
Bischof Dr. Meier mit Bischofsstab Bischofsstab mit Lechkieseln
desc desc
Eintrag in Goldene Buch der Stadt Herr Schütz liest Mundartgedichte
desc desc
Geschenkübergabe Bgm Feigl und Frau Ribarek Bischof Meier und Günther Groß
desc desc
Die Besichtigung beginnt Im Waldbereich
desc desc
Erklärung der Wiesenvitrine Evolutionsbereich
desc desc
Vor dem großen Lechdiorama Ausklang